Skip to main content
Ostwärts Reisen

Das Konzept von Ostwärts Reisen

Bei den Reisen zum Baikal, in den Kaukasus oder in den russischen Altai werden sie nahezu ausschließlich auf asphaltierten Straßen unterwegs sein, vor allem in der Mongolei müssen aber mitunter erhebliche Lückenschlüsse offroad bewältigt werden. Das ist inmitten weiter unberührter Landschaften ein Abenteuer für sich, für Leib und Leben vollkommen ungefährlich, erfordert aber mitunter eine gewisse Duldsamkeit. Grundsätzlich werden die Strapazen eher an den Beginn der Reise gelegt, um den Ausklang etwas ruhiger gestalten zu können.

Ostwärts Reisen will Ihnen im Rahmen des Möglichen ein Höchstmaß an Individualität bieten. An Tagen ohne Transfer zu einer neuen Unterkunft machen wir Ihnen ein Angebot mit lohnenswerten Ausflügen, sehr gerne helfen wir Ihnen aber auch, den Tag nach eigenem Gusto zu gestalten. Ähnlich werden wir es mit der Verpflegung halten. Frühstück und Picknicks, ein Begrüßungs- und ein Abschiedsessen sind inkludiert. An Orten, wo sich Verpflegung leicht selbst organisieren lässt, wollen wir diesen Freiraum auch gewähren, stehen bei Bedarf aber selbstverständlich beratend zur Seite.

Die Abende sind in der Regel nicht verplant, was aber nicht heißen soll, dass wir uns geselligen Runden entsagen wollen. Sondern nur, dass wir das nicht zum festen Programmpunkt erheben.

Anhand der Reiseprogramme können Sie detailliert nachvollziehen, welche Mahlzeiten wo eingenommen werden, was im Pauschalpreis inbegriffen ist und was nicht.

Die Unterkünfte werden den lokalen Standards entsprechen, womit sichergestellt ist, dass wir auf unseren Reisen auch vielen einheimischen Touristen begegnen werden. In der Mongolei werden zumeist Jurtencamps gebucht, in Sibirien die typischen Gostevye domiki und im Kaukasus kleinere Pensionen. In den größeren Städten Mittelklassehotels.

Wir legen Wert auf Sauberkeit und gute Verpflegung, können die Standards eines gehobenen deutschen Landhotels aber nicht immer erfüllen. Im Kaukasus und in den größeren Städten Südsibiriens und der Mongolei haben Sie Ihr eigenes Bad. Je weiter wir uns vom urbanen Raum entfernen, desto wahrscheinlicher wird es jedoch, dass der Sanitätsbereich von allen Gästen gemeinsam genutzt wird.

Ostwärts Reisen setzt auf volle Transparenz. Die Mongolei und die postsowjetischen Staaten entfalten einen ganz speziellen Reiz, sind in vielerlei Hinsicht einzigartig, kennen aber auch die eine oder andere Zumutung. Wir werden Ihnen nichts verschweigen, weil Sie ja vorbereitet sein sollen.

In den AGB’s weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei fremden Leistungsträgern kurzfristige und unangekündigte Änderungen möglich sind, mit denen wir und Sie im Falle des Falles umgehen müssen. Sollte ein Programmpunkt tatsächlich wegfallen, werden wir uns um adäquaten Ersatz bemühen.

Jurtencamp in der Mongolei.

Sie wissen vermutlich selbst am besten, was Sie in die Mongolei oder nach Südsibirien getrieben hat. Diese Region ist ohne Beispiel. Die Nomadenkultur, das extreme Klima, der lamaistische Buddhismus, der kulturelle Reichtum, die weltweit geringste Siedlungsdichte und vieles Weitere mehr.

Wir wollen Ihnen das nahebringen, ohne dabei in betörende Klischees und Stereotypen zu verfallen. Im Journalismus-Studium lernt man, recht vorsichtig mit Adjektiven umzugehen, weil sie manipulativ und oberflächlich daherkommen. Natürlich gilt für Reisekataloge ein anderer Standard, doch wir wollen uns den Anspruch nach Sachlichkeit und Differenziertheit erhalten. Auch hier gilt wieder größtmögliche Transparenz. Wir zeigen Ihnen das ganze Bild und verkürzen uns nicht auf das angeblich so selige Nomadenleben. Wir werden auch das Negative nicht verschweigen, sind den Menschen dieser Region damit aber nicht weniger zugetan.

Der Kaukasus unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von den Weiten Zentral- und Nordasiens, kennt seine eigenen Herausforderungen. In der sprachlichen, religiösen und kulturellen Vielfalt ist diese Region ohne Beispiel in der Welt, was in den vergangenen Jahrzehnten auch etliche Probleme mit sich brachte. Spannend allemal und historisch wie landschaftlich faszinierend.

Ostwärts Reisen wird stets offen sein für Kommunikation und Interaktion mit den Menschen vor Ort. Das gilt selbstverständlich auch für die Mongolei. Gerne springen wir als Übersetzer ein, wenn Sie am Wegesrand die eine oder andere Bekanntschaft machen. Vielleicht folgt eine Einladung auf ein Glas Airag oder eine Prise Schnupftabak. Vielleicht auch nicht.

Wir werden aber keine Nomadenfamilien bei der Bewältigung ihres harten Alltags beobachten. Das fehlt bewusst als Programmpunkt in den Reisekonzeptionen zur Mongolei. Entweder man begegnet sich auf Augenhöhe oder besser gar nicht. Die Gastlichkeit muss echt sein, denn sonst fühlt man die ihr innewohnende tiefe Herzenswärme nicht.

Die Kulturen der Region sind höchstspannend und entfalten eine Vielfalt, die man in diesen Weiten kaum erwarten würde. Wir werden das bei vielen Gelegenheiten spüren und es wird besser und authentischer sein als jeder mongolische „Tirolerabend.“

Im Arkhangai-Aimak.

Nachhaltigkeit ist bei Fernreisen ein sensibles Thema. Deshalb sei zunächst gesagt, dass Sibirien, die Mongolei und vor allem der Kaukasus deutlich näher sind manche/r vielleicht denken mag, dass entsprechend weniger Kerosin verbrannt wird. Tiflis lässt sich aus Berlin in etwas mehr als drei, Ulaanbaatar in etwa sieben und Irkutsk mit Umstieg in Moskau in unter zehn Stunden erreichen.

Vor Ort verpflichtet sich Ostwärts Reisen dazu, keinerlei Rückstände in der Natur zu hinterlassen und wir würden uns freuen, wenn Sie uns bei der Umsetzung dieses selbst gesteckten Zieles unterstützen würden. Auf den Einsatz von Verbrennungsmotoren werden wir eher nicht verzichten können, wiewohl wir bei der Auswahl der Modelle deren ökologische Effizienz ausdrücklich berücksichtigen.

Abschließend zur Politik. Die Beziehungen zu Russland sind nicht gut, was im Grundsatz zu bedauern ist. Wir wollen Ihnen auf unseren Sibirien-Reisen ein differenziertes Bild von der russischen Gesellschaft vermitteln. Einstweilen tobt aber in der Ukraine ein blutiger Angriffskrieg, währenddessen geführte Reisen nach Russland schwer vorstellbar erscheinen. Wir haben uns dennoch gegen einen Boykott entschieden, was hier ausführlich begründet wird.

So oder so ist die Weltregion zwischen Kaukasus, Pamir, Altai, Gobi und Baikal politisch hochspannend, wird eine Reise dorthin viele neue Erkenntnisse bringen.

Close Menu

 
 

Kontakt

Vielen Dank, dass Sie sich diese Webseite angeschaut haben. Ich freue mich über jede Resonanz und bin auf allen Kanälen erreichbar.

Falk Schäfer
Wartburgstraße 42
10823 Berlin

Tel.: +49 / (0)30 / 2850–8050
Fax: +49 / (0)30 / 2850–8049
mobil: +49 / (0)173 / 617–4627
Email: falk.schaefer@ostwaerts-reisen.de

Bitte wählen Sie Ihre gewünschte Reise aus

Und hier bitte den Reisezeitraum

Ihre Daten

Weitere Wünsche


Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie detaillierte Informationen zum Reiseablauf, einige Empfehlungen zur Vorbereitung (etwaige Impfungen, Einreisebestimmungen, Packliste etc.) sowie die Zahlungsmodalitäten (20 Prozent Anzahlung innerhalb von sieben Tagen nach Erhalt der Reisebestätigung, Restbetrag 28 Tage vor Reiseantritt).
Jetzt Pauschalreise buchen