Republik Burjatien

Burjatien ist eine der größeren autonomen Republiken innerhalb der Russischen Föderation. Titularethnie ist das mongolische Volk der Burjaten, deren Traditionen, Feste, Kultur und Sprache denen der Mongolei extrem ähneln. Die Republik erstreckt sich am Nord-, Ost- und Südufer des Baikal. In Richtung der Mongolei steigen die Höhen bis auf dreihalbtausend Meter auf. Das Klima ist für sibirische Verhältnisse recht erträglich und die Infrastruktur akzeptabel, alles in allem ein touristisches Traumziel.

Republik Burjatien

Oblast Irkutsk

Im Gegensatz zu den autonomen Republiken Südsibiriens ist die Oblast Irkutsk eine ganz normale Einheit unter den Subjekten der Russischen Föderation. Allerdings wurden mit den Reformen der vergangenen Jahre die autonomen Rechte der Republiken recht stark beschnitten, sodass der Unterschied zu Burjatien, Khakassien oder Tuwa nicht mehr allzu gravierend ist. Von touristischer Relevanz ist natürlich vor allem die Westküste des Baikal mit der Insel Olkhon als dem spirituellen Zentrum der schamanistisch geprägten Baikalregion. Doch auch die Stadt Irkutsk hat Einiges zu bieten, zählt zu den ältesten und interessantesten Städten des asiatischen Russlands.

Oblast Irkutsk

Republik Tuwa

Tuwa ist eine der abgelegensten Regionen Russlands überhaupt. Man war mal unabhängig, allerdings nicht wirklich, ist heute jedenfalls massiv auf die Unterstützung aus Moskau angewiesen. Die Infrastruktur ist äußerst spärlich ausgebaut, sodass Reisen in die Republik ein wahres Abenteuer sind. Hier liegt der Mittelpunkt Asiens und – noch viel wichtiger – eine der Herzkammern der mongolischen Kultur. Das Klima ist extrem kontinental und herausfordernd, dafür aber können die Landschaften in all ihrer Vielfalt einen besonderen Reiz entfalten.

Republik Tuwa

Republik Altai

Die Republik Altai erhielt ihren Status erst in den letzten Monaten der Sowjetunion, wurde abgetrennt von der gleichnamigen Region Altai. Diese administrativen Besonderheiten können angesichts der zunehmenden Zentralisierung innerhalb der Russischen Föderation allerdings keine besondere Bewandtnis entfalten. Weit wichtiger ist, dass genau hier der Kristallisationspunkt vieler asiatischer und europäischer Kulturen liegt. Hier wurde die altaische Sprachenfamilie geboren, die sich heute von Sarajevo bis nach Tokyo zieht. Die Skythen sind die Ahndamen und -herren der Region. Deren Erbgut hat sich über ganz Eurasien verbreitet.

Der goldene Altai markiert das Ende des spektakulären Gebirgssystems von Indochina bis nach Sibirien. Das Klima ist kontinental, aber vor allem im Gebirgsvorland recht gemäßigt.

Republik Altai