Skip to main content
Ostwärts Reisen

Die Inseln des Südens, Kyoto und Tokyo

Wir starten am Nachmittag in Deutschland, steigen im taiwanesischen Taipeh um und fliegen weiter nach Naha auf Okinawa, wo wir am Vormittag landen werden. In der größten Stadt der Ryukyu-Inseln haben Sie Gelegenheit, erste Eindrücke zu sammeln und sich auf die weitere Reise vorzubereiten.

Am Tag darauf geht es mit einer kurzen Fährpassage zur westlich gelegenen Insel Zamami mit ihren herrlichen Stränden, der subtropischen Vegetation und den hervorragenden Tauchrevieren. Am folgenden Tag können Sie mit uns auf einen Ausflug zur Nachbarinsel Tokashiki kommen oder aber Sie bleiben auf Zamami und vertreiben sich die Zeit mit Sonnenbaden, Schwimmen, Schnorcheln und/oder Wandern.

Nach einer weiteren Nacht auf Zamami nehmen wir die Fähre zurück nach Naha, wo wir die nächsten beiden Nächte verbringen werden. Der erste Tag gilt den Schönheiten der Stadt, wobei vor allem der herrliche Shori-Palast der Ryukyu-Könige zu nennen ist. An einem weiteren vollen Tag erschließen wir uns den Süden von Okinawa, besuchen Sefa Utaki, die heiligste Stätte der indigenen Okinawa-Religion, besichtigen ein liebevoll rekonstruiertes Dorf aus vorjapanischer Zeit und stoppen abschließend am Peace Memorial Park, wo an die verlustreiche Schlacht von Okinawa am Ende des Zweiten Weltkriegs erinnert wird. Zwischendrin wird – gutes Wetter vorausgesetzt – Gelegenheit sein, an der Mibaru-Beach kurz einmal ins Wasser zu springen.

Die Nacht wird kurz, denn am folgenden Tag legt schon um sieben Uhr die Fähre nach Amami Oshima ab. Die Fahrt dauert 13 Stunden sodass, wir erst am Abend ankommen und eine Pension in Hafennähe beziehen. Am folgenden Tag machen wir einen Ausflug zu den Mangrovenwäldern und zu den schönsten Stränden der Insel, bis wir am Abend wieder die Fähre besteigen und weiter nach Yakushima fahren. Diese Insel wird weniger für ihre Strände als für ihre undurchdringlichen, uralten Zedernwälder gerühmt, die Yakushima die Aufnahme ins UNESCO-Weltnaturerbe einbrachten. Wir kommen schon am sehr frühen Morgen an. Wenn Sie wollen, können Sie mit uns auf einen Ausflug auf die andere Seite der Insel zu einem Onsen-Becken mitten in der wilden Brandung kommen.

Am Folgetag wandern wir endlich zu den Zedernwäldern, die großen Künstlern als Inspiration dienten und in denen Bäume stehen, die schon mehrere Jahrtausende gesehen haben.

Am nächsten Morgen legt die Fähre nach Kagoshima ab. Wir erreichen nun endlich den Süden Kyushus und damit die japanischen Hauptinseln. Hier wird Zeit sein für eine letzte Bootsfahrt, die uns zum überaus aktiven Sakurajima-Vulkan direkt gegenüber der Stadt führt.

Von Kagoshima nehmen wir den Shinkansen und erreichen mit Umstieg in Fukuoka nach knapp fünf Stunden die alte Kaiserstadt Kyoto. Hier bleiben wir zwei Nächte, werden demgemäß nicht alles, aber doch die Höhepunkte sehen.

Von Kyoto benötigt der Shinkansen nur noch zweieinhalb Stunden nach Tokyo, rast unter anderem am Fuji vorbei. Uns bleiben noch anderthalb Tage, um uns die größte Stadt der Welt zu erschließen. Natürlich viel zu wenig, doch zumindest die wichtigsten Sehenswürdigkeiten werden wir Ihnen nahebringen können.

Termine und Preise inkl. Flug

freie Plätze nur noch wenige freie Plätze ausgebucht oder abgesagt

Zur Buchungsanfrage

Teilnehmerzahl: 6 bis 12

Rail & Fly: 90 Euro

Einzelzimmerzuschlag: 270 Euro

Leistungen:

Linienflug (Economy) von Frankfurt am Main nach Naha und von Tokyo zurück (Japan Airlines, All Nippon Airways, Lufthansa oder die taiwanesische China Airlines).

13 Übernachtungen in Mittelklassehotels und Pensionen.

Verpflegung laut Reisebeschreibung

Deutschsprachige Reiseleitung

Transfers auf der Schiene (Shinkansen, Regionalzüge, ÖPNV und im Ausnahmefall Reisebus). Fährpassagen Naha-Zamami, Zamami-Naha, Naha-Amami Oshima, Amami Oshima-Yakushima, Yakushima-Kagoshima, Kagoshima-Sakurajima, Sakurajima-Kagoshima

Schlafkabine auf der Passage zwischen Amami Oshima und Yakushima

Gebühren, Eintrittsgelder, Fahrkarten

  • Sefa Utaki
  • Shori-Palast
  • Okinawa Peace Memorial Park
  • Sakurajima (Ausflug)
  • Kinkakuji
  • Kiyomizu-Tempel
  • Tokyo Sky Tree

Informationsbroschüre mit Tipps zur Reise (Online-Versand)

Nicht enthalten:

Weitere Mahlzeiten und Getränke (siehe Reiseprogramm), Trinkgelder, Versicherungen, Visa-Gebühren

Zu den Höhepunkten der Reise zählen…

Zamami, Okinawa (Shori-Palast, Sefa Utaki, Okinawa World, Okinawa Peace Memorial Park), Amami Oshima, Yakushima (Shiratani Unsuikyo), Kagoshima (Sakurajima), Kyoto (Kinkakuji, Kiyomizu-dera, Burg Nijo), Tokyo (Sky Tree, Asakusa Sensoji-Tempel, Odaiba Waterfront, Shibuya, Harajuku, Omotesando)

1. Tag

Flug nach Naha (14 h).

Die Flüge nach Ostasien starten in der Regel am Nachmittag. Die reine Flugzeit beträgt zwölf Stunden. Die taiwanesische China Airlines bietet gute Umsteigeverbindungen über Taipeh nach Naha. Andernfalls fliegen wir über Tokyo oder Osaka. Von anderen deutschen Städten zum Flughafen Frankfurt Rhein-Main können Rail & Fly-Angebote gebucht werden.

Übernachtung: im Flieger nach Japan

Essen:                  Versorgung durch die Fluggesellschaft

Höhepunkte:      Anflug auf die Ryukyu-Inselwelt

2. Tag

Ankunft in Naha.

Der Flieger landet am Mittag in Naha. Mit der Einschienenbahn geht es zu unserem Hotel, welches sich in der Innenstadt auf halbem Wege zwischen Flug- und Fährhafen befindet. Am Nachmittag wird Zeit sein für die ersten Impressionen in dieser südlichsten und zugleich westlichsten Großstadt Japans. Erste Einkäufe in den Ichiba-Hondori-Arkaden oder Flanieren auf der Kokusai-dori, dem Boulevard der Stadt.

Übernachtung: Naha (Hotel)

Essen:                  Frühstück an Bord, mittags individuell (ggf. mit Beratung), abends gemeinsam

Höhepunkte:      Kokusai dori

3. Tag

Mit der Fähre nach Zamami (1 h).

Das schwere Gepäck lassen wir im Hotel, weil wir nach zwei Nächten wieder zurückkommen werden. Gleich morgens mit dem Bus zum nahegelegenen Tomari-Hafen und von dort mit der Fähre auf die westlich von Okinawa gelegene Zamami-Insel. Insgesamt werden wir nicht viel länger als eine Stunde unterwegs gewesen sein.

Zamami ist die zweitgrößte der Kerama-Inseln und wird durchzogen von einem gut ausgebauten Netz schöner Wanderwege. Unsere Pension liegt nicht weit vom Hafen entfernt. Von dort laden wir Sie ein auf einen Spaziergang zum herrlichen Furuzamami-Strand.

Übernachtung: Zamami (Pension)

Essen:                  Frühstück im Hotel, mittags individuell auf Zamami (ggf. mit Beratung), abends individuell (ggf. mit Beratung)

Höhepunkte:      Furuzamami-Beach

4. Tag

optional: Ausflug nach Tokashiki (1 h).

Kommen Sie mit auf einen Ausflug zur Nachbarinsel Tokashiki. Die Fähre bringt uns direkt an den herrlichen Aharen-Strand, wo wir uns bis zum Nachmittag aufhalten werden. Natürlich können Sie aber auch auf Zamami bleiben und sich individuell die Zeit mit Wandern, Schnorcheln, Sonnenbaden oder Schwimmen vertreiben.

Übernachtung: Zamami (Pension)

Essen:                  Frühstück im Hotel, mittags individuell (ggf. mit Beratung), abends individuell (ggf. mit Beratung)

Höhepunkte:      Aharen-Beach auf Tokashiki

5. Tag

Zurück nach Naha (1 h).

Nun geht es mit dem Schnellboot wieder zurück nach Naha, wo wir schon am Mittag ankommen und das bereits aus der ersten Nacht bekannte Hotel beziehen. Am Nachmittag bleibt Zeit für einen Ausflug zum Shori-Palast, wo dereinst die Könige von Ryukyu residierten. Direkt östlich schließt das Tamaudun an, das Mausoleum der königlichen Familie, welches – wie der Palast – als UNESCO-Welterbe gelistet ist. Ein bemerkenswertes Ensemble der eigenständigen Ryukyu-Kultur.

Übernachtung: Naha (Hotel)

Essen:                  Frühstück im Hotel, mittags individuell (ggf. mit Beratung), abends individuell (ggf. mit Beratung)

Höhepunkte:      Shori-Palast, Tamaudun-Mausoleum

6. Tag

Die Höhepunkte Okinawas (2 h).

Heute durchstreifen wir mit dem Bus den Süden der mit Abstand größten Ryukyu-Insel. Sefo Utaki ist das wichtigste Heiligtum der mit dem Shinto vergleichbaren Ur-Religion Okinawas. Von dort geht es weiter zu einem hervorragend nachgestellten Dorf aus der Zeit vor der Eingliederung ins Japanische Kaiserreich, also vor 1874. Unweit davon findet sich der Eingang zur Gyokusendo, der zweitgrößten Höhle Japans.

Nächster Stopp auf unserer Tour durch den Inselsüden ist der Peace Memorial Park, der an die enorm verlustreiche Eroberung Okinawas durch die US-Armee im Jahre 1945 erinnert. Schließlich machen wir im Süden von Naha Halt am Karate Kaikan, dem Museum für die auf Okinawa entwickelte Kampfkunst. Unweit davon liegt das alte Hauptquartier der kaiserlichen Marine, wo sich gegen Ende des Krieges etliche Tragödien abgespielt hatten.

Zwischendrin wird an der Mibaru-Beach Gelegenheit sein, noch einmal kurz ins Wasser zu springen, so denn das Wetter dazu einlädt.

Reine Fahrzeit werden wir etwas weniger als zwei Stunden im Bus unterwegs gewesen sein.

Übernachtung: Naha (Hotel)

Essen:                  Frühstück im Hotel, mittags individuell (ggf. mit Beratung), abends individuell (ggf. mit Beratung)

Höhepunkte:      Sefo Utaki, Kingdom Village, Gyokusendo-Höhle, Peace Memorial Park, Karate Kaikan

7. Tag

Mit der Fähre nach Amami Oshima (13 h).

Der Fährhafen ist dieses Mal ein anderer, lässt sich von unserem Hotel aber ebenfalls recht schnell erreichen. Die Nacht wird kurz, denn das Schiff legt schon um sieben Uhr morgens ab. Eine lange Passage von 13 Stunden, auf der es aber Vieles zu sehen gibt. Zwischenstopps werden in Motobu im Norden Okinawas sowie auf den Inseln Yoronjima, Okinoerabujima und Tokunoshima eingelegt. Bei gutem Wetter ergeben sich herrliche Sichten auf die Ryukyu-Inselwelt.

Gegen 21 Uhr legen wir endlich in Amami an und beziehen eine Pension in der Nähe des Hafens.

Übernachtung: Amami (Pension)

Essen:                  Frühstück im Hotel, mittags individuell (ggf. mit Beratung), abends individuell (ggf. mit Beratung)

Höhepunkte:      Fährpassage durch den mittleren Teil der Ryukyu-Inseln

8. Tag

Ein Tag auf Amami und weiter nach Yakushima (7 h 30).

Wir laden Sie ein auf einen Ausflug zu den Mangrovenwäldern in der Inselmitte. Ein einzigartiges amphibisches Ökosystem, welches sich in Japan nur hier und auf der abgelegenen Iriomote-Insel findet. Gerne können Sie aber auch in Hafennähe bleiben und die dortigen Strände genießen.

Insbesondere die nur wenige hundert Meter entfernte Ohama-Beach lockt mit ihrem weißen Sand und den prachtvollen Schnorchelrevieren. Doch auch für beides wird Zeit sein, denn die Fähre nach Yakushima wird erst nach 21 Uhr ablegen.

Übernachtung: Fähre

Essen:                  Frühstück im Hotel, mittags individuell (ggf. mit Beratung), abends individuell (ggf. mit Beratung)

Höhepunkte:      Mangrovenpark, Ohama-Beach

9. Tag

Ankunft in Yakushima und Ausflüge an der Küste (2 h 30).

Wir haben Schlafkabinen gebucht, was aber nichts daran ändert, dass wir sehr früh aufstehen müssen, denn schon kurz vor fünf Uhr morgens legt unsere Fähre am Hafen von Miyanoura im Norden der Insel an. Die Pension liegt in der Nähe des Hafens. Wir stellen kurz die Koffer ab und nehmen unser Frühstück ein.

Danach unternehmen wir einen Ausflug an die Südküste, wo sich mitten in der wilden Brandung zwei öffentliche Onsen-Bäder finden. Auf dem Rückweg besichtigen wir den Senpiro-Wasserfall.

Wieder in Miyanoura, machen wir einen kurzen Abstecher zur Isso Beach, dem einzigen relevanten Sandstrand von Yakushima.

Übernachtung: Miyanoura (Pension)

Essen:                  Frühstück in der Pension, mittags individuell (ggf. mit Beratung), abends individuell (ggf. mit Beratung)

Höhepunkte:      Hirauchi Kaichu Onsen, Senpiro-Wasserfall, Isso-Beach

10. Tag

Hiking zu den uralten Zedernwäldern.

Yakushima ist in der Welt bekannt für die jahrtausendealten Zedernwälder, die der Insel ihren Eintrag ins UNESCO-Weltnaturerbe einbrachten. Zunächst fahren wir mit dem kommunalen Bus zur Shiratani Unsuikyo, einem dicht bewaldeten Tal, welches wie aus dem Märchen entnommen scheint und die Inspiration bildete für das berühmte Anime von Prinzessin Mononoke.

Nidaiosugi, Kugurisugi and Yayoisugi, drei der ältesten Zedern auf der Insel, sind zu Fuß nur eine Viertelstunde entfernt.

In Miyanoura verbringen wir unsere letzte Nacht auf den Ryukyu-Inseln, bevor wir am nächsten Morgen die Fähre nach Kyushus nehmen.

Übernachtung: Miyanoura (Pension)

Essen:                  Frühstück in der Pension, mittags individuell (ggf. mit Beratung), abends individuell (ggf. mit Beratung)

Höhepunkte:      Shiratani Unsuikyo, Mononoke Hime no Mori, Yayoisugi

11. Tag

Fahrt nach Kagoshima (2 h) und Ausflug nach Sakurajima (30 min).

10:45 Uhr ist mal wieder eine etwas humanere Ablegezeit für unser Schiff nach Kagoshima. Die Fahrt dauert zwei Stunden, sodass wir schon am Mittag die südlichste Metropole der japanischen Hauptinseln erreichen. Unser Hotel liegt nicht weit vom Hafen. Wir stellen unsere Koffer ab und unternehmen einen Ausflug auf die direkt gegenüberliegende Insel Sakurajima. Das Wahrzeichen Kagoshimas und gleichzeitig einer der aktivsten Vulkane Japans. In der Stadt selbst steigen wir hinauf zum Shiroyama Park, von wo sich herrliche Blicke auf die Stadt und ihre Umgebung bieten.

Übernachtung: Kagoshima (Hotel)

Essen:                  Frühstück in der Pension, mittags individuell (ggf. mit Beratung), abends individuell (ggf. mit Beratung)

Höhepunkte:      Sakurajima, Shiroyama Park

12. Tag

Mit dem Shinkansen nach Kyoto (4 h 30).

Wir nehmen den Shinkansen, steigen in Kokura um und erreichen nach vier bis fünf Stunden die alte Kaiserstadt Kyoto. Unser Hotel liegt in der Nähe des Hauptbahnhofs. Wir stellen unsere Koffer ab, und fahren mit dem Bus zum Kiyomizu, dem Tempel des heiligen Wassers.

Über pittoreske, traditionelle Einkaufsgassen laufen wir hinab in die Innenstadt in den Gion-Distrikt, dem edo-zeitlichen Ausgehviertel Kyotos mit all seinen Teehäusern und den Geishas.

Übernachtung: Kyoto (Hotel)

Essen:                  Frühstück im Hotel, mittags individuell (ggf. mit Beratung), abends gemeinsam

Höhepunkte:      Shinkansen, Kiyomizu-Tempel, Gion-Viertel

13. Tag

Die Höhepunkte Kyotos.

Zunächst besichtigen wir die Burg von Kyoto, die von den Tokugawa errichtet worden war, um das Kaiserhaus in Kyoto wirksam kontrollieren zu können. Von dort mit dem Bus in den Nordwesten der Stadt. Der Rundgang beginnt am Ninna-Tempel, führt weiter über den Ryoan-ji und endet am absoluten Höhepunkt jeder Reise nach Kyoto – am Kinkakuji, dem Tempel mit seinem Goldenen Pavillon und seiner facettenreichen Geschichte.

Wenn noch etwas Zeit ist, machen wir auf dem Rückweg einen Abstecher zum Kaiserpalast, der allerdings erst erbaut worden ist, nachdem das Kaiserhaus in die neue Hauptstadt Tokyo umgezogen war.

Übernachtung: Kyoto (Hotel)

Essen:                  Frühstück im Hotel, mittags individuell (ggf. mit Beratung), abends individuell (ggf. mit Beratung)

Höhepunkte:      Nijo-Burg, Chion-in, Ryoan-ji, Kinkakuji

14. Tag

Fahrt nach Tokyo (3 h).

Mit dem Shinkansen fahren wir von der alten in die neue Hauptstadt. Die Reise dauert etwas weniger als drei Stunden, führt am Fuji vorbei und endet in Tokyo Ueno, wo sich noch am ehesten die Atmosphäre des alten Edo erhalten hat.

Unser Hotel liegt unweit des Bahnhofs. Wir stellen die Koffer ab und unternehmen einen ersten Spaziergang durch den nahegelegenen Ueno-Park und weiter nach Yanaka, wo mit dem Kaneiji dereinst der wichtigste Tempel von Edo residierte.

Wer möchte, kann am Abend mitkommen auf die künstliche Insel Odaiba und von dort die Blicke auf die nächtliche Skyline der größten Stadt der Welt genießen.

Übernachtung: Tokyo (Hotel)

Essen:                  Frühstück im Hotel, mittags individuell (ggf. mit Beratung), abends individuell (ggf. mit Beratung)

Höhepunkte:      Mit dem Shinkansen vorbei am Fuji, Ueno-Park, Yanaka, Odaiba

15. Tag

Die Höhepunkte Tokyos.

Uns bleibt ein letzter Tag in Tokyo, an dem wir zumindest die wichtigsten Sehenswürdigkeiten besichtigen werden. Am Morgen geht es auf den Tokyo Sky Tree – mit 634 Metern das dritthöchste Bauwerk der Welt. Danach erkunden wir den nahegelegenen Sensoji, der einst das Zentrum des Nachtlebens von Edo markierte, heute der meistbesuchte Tempel Japans ist und rundherum etliche gut besuchte Einkaufsgassen zu bieten hat.

Anschließend fahren wir mit der Ginza-Metrolinie nach Shibuya. Wir starten an der wohl berühmtesten Kreuzung der Welt, streifen durch das Viertel und erreichen am anderen Ende Harajuku, wo etliche japanische Mode-Trends geboren worden sind. Am mondänen Omotesando-Boulevard ist Gelegenheit, die letzten Mitbringsel zu erstehen. Von dort wieder mit der Ginza-Linie nach Ueno, wo wir den letzten Abend gemeinsam verbringen.

Übernachtung: Tokyo (Hotel)

Essen:                  Frühstück im Hotel, mittags individuell (ggf. mit Beratung), abends gemeinsam

Höhepunkte:      Tokyo Sky Tree, Asakusa Sensoji-Tempel, Shibuya, Harajuku, Omotesando

16. Tag

Rückflug nach Deutschland (12 h).

Wir fahren zum Flughafen Haneda und fliegen von dort zurück. Gegen die Zeit, weshalb wir Deutschland noch am selben Kalendertag erreichen werden.

Essen:                  Frühstück im Hotel, ansonsten Versorgung durch die Fluggesellschaft

Close Menu

 
 

Kontakt

Vielen Dank, dass Sie sich diese Webseite angeschaut haben. Ich freue mich über jede Resonanz und bin auf allen Kanälen erreichbar.

Falk Schäfer
Wartburgstraße 42
10823 Berlin

Tel.: +49 / (0)30 / 2850–8050
Fax: +49 / (0)30 / 2850–8049
mobil: +49 / (0)173 / 617–4627
Email: falk.schaefer@ostwaerts-reisen.de

Bitte wählen Sie Ihre gewünschte Reise aus

Und hier bitte den Reisezeitraum

Ihre Daten

Weitere Wünsche


Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie detaillierte Informationen zum Reiseablauf, einige Empfehlungen zur Vorbereitung (etwaige Impfungen, Einreisebestimmungen, Packliste etc.) sowie die Zahlungsmodalitäten (20 Prozent Anzahlung innerhalb von sieben Tagen nach Erhalt der Reisebestätigung, Restbetrag 28 Tage vor Reiseantritt).
Jetzt Pauschalreise buchen